Zentralinstitut - Springe direkt:

Zi-Congress Versorgungsforschung 2019

5./6. Juni 2019 in Berlin

Globales Lernen und regionales Handeln in der Versorgungsforschung

Die Versorgungsforschung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Sie ist der Zweig der medizinischen Wissenschaften, der die tatsächliche Patientenversorgung in den Fokus nimmt. Regionale Besonderheiten und demografischen Veränderungen haben Einfluss auf die medizinische Versorgung, das Patientenverhalten und das Leistungsspektrum der Ärzte. Vor diesem Hintergrund hat das Zi nationale sowie internationale Experten, Wissenschaftler, Ärzte aus der Praxis, Vertreter der Selbstverwaltungsorgane und Gesundheitspolitiker an einen Ort zusammengebracht. Ziel war dabei, die Zukunft der Versorgung nachhaltig und sicher zu gestalten.

Im Mittelpunkt des zweitägigen Zi-Congresses 2019 standen folgende Schwerpunkte mit aktuellen Themen zur Diskussion:

Tag 1 – VERSORGUNGFORSCHUNG MIT BLICK AUF GESUNDHEITSPOLITIK UND -PLANUNG

  • Digitale Patientenakten –  Fortschritte für die Versorgung?
  • Netzwerkanalysen und Forschungsnetzwerke – Neue Herausforderungen für die Versorgungsforschung
  • Gesundheitssystementwicklung – Steuerung und Planung unter regionalen Gesichtspunkten

Tag 2 – VERSORGUNGSFORSCHUNG AUS DEM BLICKWINKEL DER PRAKTIKER

  • Von den Daten zu einer besseren Versorgung –  Mut zur Lücke?
  • Leitlinien mit regionalen Schwerpunkten – Hilft uns das weiter?
  • Versorgungsforschung – Bedeutung für Berufsverbände und Fachgesellschaften 

Weitere Informationen finden Sie auf der Konferenz-Homepage: www.zi-congress.de

 

Global Learning and Local Acting in Health Services Research

Health Services Research has become more and more important in recent years. As a relatively young multidisciplinary scientific field it focuses on patients’ access to health care practitioners and health care services. Regional variation and demographic transitions influence access to health care, patient behavior and the range of available health care services. The Zi-Congress brought together national and international experts, scientists, doctors, representatives of self-governing bodies and health policy makers. It was an exciting opportunity to access, engage in, and raise priority issues related to health services and systems. The overall aim was to make health systems more sustainable and safe.

The full and diverse program of the two-day  Zi-Congresses 2019 included:

Day 1 – Health Services Research with a health policy perspective

  • Digitalization, Network Analysis, Research Networks – New Approaches in Health Services Research
  • Health Systems Development – Controlling and Planning from a Regional Perspective

Day 2 – Health Services Research from a practitioner point of view

  • Guidelines with a regional focus – how is this going to help us?
  • Health Services Research – Implications for the medical associations and societies

For more information visit www.zi-congress.de