Zentralinstitut - Springe direkt:

Zi-MVZ-Panel

Das Zi-MVZ-Panel ist eine regelmäßig stattfindende, bundesweite Befragung von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und ihnen gleichgestellten Einrichtungen (§§ 95 und 311 SGB V). Die Datenerhebung führt das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung durch.

Das Ziel des Zi-MVZ-Panels ist eine repräsentative Analyse von Wirtschafts-, Abrechnungs- und Strukturdaten in MZV für die Versorgungsforschung und für die Verhandlungen mit den Krankenkassen.

Das Zi-MVZ-Panel wurde konzipiert, um für MVZ in Deutschland

  • eine umfassende Datengrundlage zu Organisations-, Versorgungs- und Wirtschaftsstrukturen in Deutschland zu schaffen.
  • diese Strukturdaten kontinuierlich in Querschnittsbefragungen über mehrere Jahre zu erheben und
  • Transparenz zu diesen Strukturen zu schaffen.

Hintergrund des Projektes 

Seit 2004 sind an der vertragsärztlichen Versorgung auch fachübergreifende MVZ beteiligt. MVZ-Gründer:innen können gemäß § 95 Abs. 1a SGB V sowohl die Träger- als auch die Rechtsform frei wählen. Die gesetzlichen Gründungsvoraussetzungen für MVZ unterlagen in der Vergangenheit teilweise erheblichen Änderungen (GKV-Versorgungsstrukturgesetz, Terminservice- und Versorgungsgesetz), bereits bestehende Einrichtungen genießen jedoch Bestandsschutz (§ 95 Abs. 1a SGB V). Mit Inkrafttreten des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes im Jahr 2015 war die Gründung von fachgleichen MVZ möglich.

Im Jahr 2017 wurde der „MVZ-Survey“ der KBV durch das Zi-MVZ-Panel abgelöst, und um eine vertiefte wirtschaftliche Perspektive ergänzt.

Teilnahmeberechtigte  

Grundsätzlich können am Zi-MVZ-Panel zugelassene MVZ teilnehmen. Vertragsärztlich/-psychotherapeutisch und vertragszahnärztlich gemischte MVZ können an der Befragung teilnehmen, sofern sie überwiegend vertragsärztlich/-psychotherapeutisch tätig sind. Teilnehmende Einrichtungen müssen darüber hinaus als Hauptbetriebsstätte bei ihrer Kassenärztlichen Vereinigung zugelassen sein und über ein vollständiges Geschäftsjahr 2019 verfügen sowie eine identische Hauptbetriebsstättennummer zwischen 1.1.2019-31.12.2019 vorweisen können.

Nicht teilnahmeberechtigt sind reine Zahnarzt-MVZ, Nebenbetriebsstätten und Einrichtungen, die nur ein unvollständiges Geschäftsjahr 2019 vorweisen können.

Für die Teilnahme

  • wird eine Aufwandspauschale von 350 Euro gezahlt und
  • die Teilnehmenden erhalten nach Abschluss einen individuellen Feedbackbericht mit Daten der Vergleichsgruppe

 

 

Ihr Ansprechpartner

Im Überblick

Ziel

Analyse von Wirtschafts-, Abrechnungs- und Strukturdaten in MZV für die Versorgungsforschung und für die Verhandlungen mit den Krankenkassen.

Meilensteine

Start der Erhebungswelle im September; Abschluss der Erhebungswelle am 15.01.2021.

Veröffentlichungen

Weitere Informationen