Zentralinstitut - Springe direkt:

Zi-Kodierhilfe

Unterstützung für die Praxis

Mit der Kodierhilfe hat das Zi ein einfach zu nutzendes, elektronisches Nachschlagewerk geschaffen, mit dem Vertragsärzte und -psychotherapeuten den richtigen ICD-10-Schlüssel für jede Erkrankung finden können.

Studien zeigen, dass die Kodierqualität von ärztlichen Diagnosen nach der Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, ICD-10-GM, noch verbessert werden kann. Eine hohe Kodierqualität aber ist unter anderem wichtig, weil die ärztlichen Diagnosen als Grundlage für die jährliche Anpassung der vertragsärztlichen Vergütung dienen.

Schlüssel zu sachgerechter Kodierung

Bisher sind ärztliche Abrechnungsdaten nicht immer schlüssig (beispielsweise die gleichzeitige Kodierung von Typ I und Typ II Diabetes bei einem Patienten). Teilweise vergeben unterschiedliche Personen für den gleichen Sachverhalt einen anderen Kode. Ziel der Kodierhilfe ist es, den Ärzten beim Kodieren mehr Gewissheit zu geben.

Die Checklisten der „Zi-Kodierhilfe“ basieren auf Merkmalen der jeweiligen Krankheit und auf diagnostischen Kriterien. Das Zi koordiniert hierzu fachübergreifende ärztliche Arbeitsgruppen, die Leitlinien und Standardwerke unter Gesichtspunkten der Praxistauglichkeit auswerten. Die Arbeitsgruppen haben sich bis Ende 2018 über die Inhalte von über 13.000 ICD-10-Kodes geeinigt; langfristig erfolgt eine regelmäßige Evaluierung.

Praxis-Tipp: Nutzung der Zi-Kodierhilfe über die Angebote von Zi und KBV

Über den Computer, das Tablet oder das Smartphone kann die Zi-Kodierhilfe mit dem Web-Browser unter www.kodierhilfe.de aufgerufen werden. Als App ist die Zi-Kodierhilfe über den Google Play Store (Android) und im Apple App Store (iOS) verfügbar. Hersteller von Praxisverwaltungssystemen können die Inhalte der Zi-Kodierhilfe über die Stammdatei SDKH der KBV in  ihre Systeme integrieren oder über eine Schnittstelle abfragen.

Kodieren einer COVID-19-Erkrankung

Für die Kodierung im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 sind in der ICD-10 eigene Schlüsselnummern belegt worden. Im Zi-Flyer „Kodieren einer COVID-19-Erkrankung“ erläutern wir in einem anschaulichen Schema, in welchen Fällen Sie welche ICD-10-Kodes für eine sachgerechte Kodierung verwenden. Bei Anmerkungen und Rückfragen schreiben Sie uns an kodierhilfe(at)zi.de.

Weitere nützliche Links:
Falldefinition des RKI
Meldepflicht gemäß RKI

 

Ihr Ansprechpartner

Im Überblick

Ziel

Nutzerfreundliche Kodierhilfe für die vertragsärztliche Praxis

Laufzeit

Seit 2009

Weitere Informationen

App für ICD-10-Kodierung