Zentralinstitut - Springe direkt:

Kodier-Manual zu COVID-19-Erkrankung

COVID-19 – unter diesem Titel bietet das Zi eine neue Kodierhilfe für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte an. Das Online-Manual mit Flussdiagrammen und Fallbeispielen unterstützt die Medizinerinnen und Mediziner auf wenigen Seiten bei der sachgerechten Kodierung von COVID-19-Erkrankungen und beschreibt, wie definierte ICD-10-Kodes bei spezifischen, mit SARS-CoV-2 in Zusammenhang stehenden Sachverhalten verwendet werden können. Bei Anmerkungen und Rückfragen schreiben Sie uns an kodierhilfe(at)zi.de.


Kodieren einer COVID-19-Erkrankung

Für die Kodierung im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 sind in der ICD-10 eigene Schlüsselnummern belegt worden. Im Zi-Flyer „Kodieren einer COVID-19-Erkrankung“ erläutern wir in einem anschaulichen Schema, in welchen Fällen Sie welche ICD-10-Kodes für eine sachgerechte Kodierung verwenden. Bei Anmerkungen und Rückfragen schreiben Sie uns an kodierhilfe(at)zi.de.

Weitere nützliche Links:
Falldefinition des RKI
Meldepflicht gemäß RKI


Zi-Kodierhilfe

Es handelt sich hierbei, um „Elektronische Checklisten“ mit Kriterien und Hinweisen, um den zutreffenden ICD-10-Kode für eine medizinische Diagnose zu finden. Dies ist ein Hilfsangebot für niedergelassene Vertragsärzten/-innen und -psychotherapeuten/-innen zur freiwilligen Nutzung.

Details zum Projekt


Zi-Thesauren

Die Zi-Thesauren stellen eine fachgruppenspezifische Auswahl von Diagnosekodes aus dem breiten Spektrum der ICD-10 dar. Sie dienen der Arbeitserleichterung und Zeitersparnis für niedergelassene Vertragsärzte/-innen und -psychotherapeuten/-innen beim Kodieren der behandlungsrelevanten Diagnosen und ermöglichen gleichzeitig eine Verbesserung der Kodierqualität.

Die Zi-Thesauren werden hier kontinuierlich in der jahresaktuellen Fassung zum Download bereitgestellt.

Details zum Projekt


ATC2ICD

Kodierunterstützung ausgehend vom verordneten Arzneimittel

Untersuchungen, die die Validität der Diagnoseverschlüsselung mit der ICD-10-GM im Zusammenhang mit Arzneiverordnungen überprüften, deckten einen relevanten Verbesserungsbedarf auf. Eine im Zi entwickelte Verknüpfungstabelle von Arzneimitteln und Diagnosen soll dazu dienen, ausgehend vom verordneten Wirkstoff die Diagnosendokumentation auf einfache Weise zu prüfen. Zu den abgebildeten Arzneimitteln werden erwartbare Diagnosekodes angegeben, die den zugelassenen Indikationsbereich widerspiegeln. Aus diesen kann der passende ICD-Kode entsprechend ausgewählt werden.

Details zum Projekt


IHRE Mitarbeit an der Zi-Kodierhilfe und den Zi-Thesauren ist gefragt

Mit der Zi-Kodierhilfe und den Zi-Thesauren unterstützt das Team im Fachbereich Medizin die niedergelassenen Vertragsärzte/-innen und -psychotherapeuten/-innen bei der Diagnosenkodierung im Praxis-Alltag. Das Zi prüft regelmäßig die Aktualität der Datenbank. Hierzu werden in themenbezogenen Arbeitsgruppen die Hinweise und Kriterien an die aktuellen Entwicklungen in der Medizin angepasst.

Haben Sie auch Interesse daran, die Diagnosedokumentation zu erleichtern und gleichzeitig die Kodierqualität zu verbessern? Dann teilen Sie uns mit, ob Sie in einer Arbeitsgruppe zu Ihrem Fachgebiet mitarbeiten möchten. Oder mailen Sie uns Ihre Hinweise und Anmerkungen.

Wir freuen uns, über Ihre Rückmeldungen per eMail an kodierhilfe(at)zi.de.