Zentralinstitut - Springe direkt:

Bevölkerungsentwicklung und Inanspruchnahme vertragsärztlicher Leistungen

8. Februar 2023 | 17:00 - 18:00 Uhr | Livestream

In Deutschland ist der Fachkräftemangel im medizinischen Versorgungssystem mittlerweile weit verbreitet. Um diesem Defizit wirksam zu begegnen, muss die zukünftige Inanspruchnahme medizinischer Leistungen in Deutschland belastbar abgeschätzt werden. Eine wichtige Determinante dafür ist demografische Entwicklung. Nach aktuellen Bevölkerungsprognosen wird sich die Gesamtbevölkerungszahl bis zum Jahr 2035 voraussichtlich wenig verändern. Der Anteil älterer Menschen mit erhöhtem Versorgungsbedarf wird hingegen deutlich steigen. Auch für jüngere Personen bis 14 Jahren wird eine leichte Zunahme prognostiziert. Die demografischen Faktoren wirken regional sehr unterschiedlich. Während die Bevölkerung in Ballungsräumen wächst und in den westlichen Flächenländern nahezu konstant bleibt, wird in den östlichen Flächenländern ein deutlicher Rückgang erwartet. Auch die demografische Alterung wird dort besonders starke Effekte haben.

Das Zi hat untersucht, wie sich diese demografischen Prozesse auf die zukünftige Inanspruchnahme der vertragsärztlichen Versorgung auswirken könnten. Zudem haben wir analysiert, wie sich das Inanspruchnahmeverhalten in den letzten Jahren verändert hat und welche Schlussfolgerungen daraus für die Zukunft abgeleitet werden können.

Die Ergebnisse können als Hilfestellung für eine vorausschauende Bedarfsplanung in den einzelnen KV-Regionen genutzt werden. Diese wollen wir vorstellen und mit den eingeladenen Podiumsteilnehmenden sowie den digital zugeschalteten Gästen im Livestream diskutieren.