Zentralinstitut - Springe direkt:

Hausarzt-Thesaurus

Kodierhilfe für typische Themen und Anlässe

Akuter Herzinfarkt, grippaler Infekt, unklare Ursachen für einen erhöhten Laborwert, vorbeugende Maßnahmen: Die Palette der medizinischen Themen und Beratungsanlässe, mit denen sich Hausärzte Tag für Tag befassen, ist riesig.

Die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, ICD-10-GM, hingegen geht sehr in die Tiefe. Sie enthält rund 16.000 Diagnoseschlüssel und ist so strukturiert, dass sich typische Hausarzt-Diagnosen nahezu überall im System befinden. Es gelingt häufig nicht, diese zu finden, weil die Logik der ICD nicht auf den hausärztlichen Alltag zugeschnitten ist.

Vorauswahl von Diagnoseschlüsseln

Der Hausarzt-Thesaurus des Zi basiert auf der ICD-10-GM als gemeinsamer Klassifikation im gesamten deutschen Gesundheitswesen. Er bietet mittels einer Voreinstellung aber nur diejenigen ICD-10-Kodes an, welche für die hausärztliche Versorgung relevant sind.

So schlägt der Hausarzt-Thesaurus unter dem Stichwort „Wirbelsäule“ neun Möglichkeiten vor - statt der 461 Kodes der ICD-10, die es insgesamt gibt. Sucht ein Arzt den Begriff „Myokardinfarkt“, erhält er 28 Kodiermöglichkeiten, von denen der Hausarzt-Thesaurus sechs zur Auswahl anbietet. Das Thesaurus-Konzept und die Auswahl der ICD-10-Kodes hat eine Expertengruppe beim Zi erarbeitet.

Mit dem Hausarzt-Thesaurus 2.0 erfolgte eine Weiterentwicklung der bisherigen Version. Neben der Anpassung an das aktuelle Kodierverhalten der Hausärzte wurde insbesondere ein neuer Zugangsweg eingeführt. Zusätzlich zu einer klassischen Zuordnung der Diagnosenkodes zu anatomischen oder funktionellen Systemen erfolgte erstmalig eine Strukturierung nach häufigen Behandlungsanlässen und typischen Patientengruppen in einer hausärztlichen Praxis. Die intuitive Verwendung und kompakte Struktur des Hausarzt-Thesaurus 2.0 dient den Hausärzten als Arbeitserleichterung und Zeitersparnis beim Kodieren der behandlungsrelevanten Diagnosen.

Vertragsärzte können ein Faltblatt im Format DIN lang für die Kitteltasche oder eine strapazierfähige, laminierte Schreibtisch-Auflage im A3-Format bei ihrer KV erhalten – oder beides zunächst zur Ansicht als PDF-Datei herunterladen.

Hausarzt-Thesaurus

Kitteltaschenversion
Schreibtischauflage

Hausarzt-Thesaurus 2.0

Kitteltaschenversion
Schreibtischauflage

Die elektronische Ausgabe des Hausarzt-Thesaurus ist in die Zi-Kodierhilfe integriert. Der Wechsel zwischen der ICD-Vollversion und der Kode-Vorauswahl für Hausärzte ist mit einem Klick möglich.

Ihr Ansprechpartner

Im Überblick

Ziel

Vereinfachung der Dokumentation für Hausärzte mittels einer alltagstauglichen Lösung

Laufzeit

Seit 2010