Zentralinstitut - Springe direkt:

28. April 2015

Geographie als Schicksal? Internationale Konferenz zu regionalen Unterschieden in der Gesundheitsversorgung

Überall auf der Welt ist jede medizinische Leistung eine regionale Besonderheit. Was können wir von örtlichen Unterschieden in der medizinischen Versorgung lernen? Bestimmt der Wohnort über Qualität und Inhalt medizinischer Versorgung? Wie können aus den Erkenntnissen Strategien zur Verbesserung unserer Gesundheitssysteme entwickelt werden?

Diese und weitere drängende Fragen diskutieren deutsche und internationale Wissenschaftler unter dem Motto "Tracking Regional Variation in Healthcare - A Key to Understanding and Improving our Healthcare Systems?" am 4. und 5. Juni 2015 in Berlin.

Regionalisierte Versorgungsforschung betrifft sowohl Patienten als auch Ärzte und Gesundheitspolitiker. Umso größere Bedeutung kommt „Tracking Regional Variation in Healthcare“ zu, ist es doch die erste öffentlich zugängliche Konferenz zu diesem Thema im kontinentalen Europa. Die Konferenz wird vom Zi und der Wennberg International Collaboration (WIC) als erste WIC Policy Conference gemeinsam ausgerichtet.

Versorgungsforscher untersuchen, wie die Bevölkerung unter Alltagsbedingungen medizinisch versorgt wird. Dabei entstehen geografische Muster, die von der regionalisierten Versorgungsforschung betrachtet werden. Ausgehend von Arbeiten in den USA ist die Analyse regionaler Versorgungsunterschiede in etwa 40 Jahren zu einem weltweiten Forschungszweig herangewachsen. Angesichts einer alternden Bevölkerung, zunehmenden Infrastrukturdefiziten in ländlichen Räumen und knapper Finanzmittel in der Sozialversicherung erhält die Thematik auch in Deutschland mehr Aufmerksamkeit. So betont die Bundesregierung im Gesetzentwurf zum GKV-Versorgungsstärkungsgesetz eine künftige strukturelle und finanzielle Förderung der Versorgungsforschung in Deutschland.

Die WIC Policy Conference in Berlin bietet allen Interessierten, Ärzten, Klinikern, Wissenschaftlern, Gesundheitspolitikern und Fachjournalisten, die an diesem jungen und aufstrebenden Zweig der Versorgungsforschung interessiert sind, fundierten Input zu hoch aktuellen Forschungsfragen. Für Simultanübersetzung ist gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; Anmeldeschluss ist der 29.05.2015. Zur Anmeldung und für alle weiteren Informationen: www.wic-policy-conference.de

Pressemitteilung