Zentralinstitut - Springe direkt:

21. Mai 2015

Ärzte erhalten Praxisbericht mit Vergleichszahlen zur Fachgruppe

Von A wie Altersstruktur bis W wie Wochenarbeitszeit – mit dem ZiPP-Praxisbericht können sich Ärzte einen schnellen Überblick über die wirtschaftliche Situation ihrer Praxis im Vergleich zur Fachgruppe verschaffen. Zum 4. Mal verschickt das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) individuelle Berichte an die Teilnehmer am Zi-Praxis Panel (ZiPP).

Mit den Unterlagen können ZiPP-Teilnehmer die betriebswirtschaftlichen Planungen für ihre Praxis überprüfen, wenn gewünscht in Rücksprache mit Steuerberater, Kassenärztlicher Vereinigung und Bankberater. Die Berichte dokumentieren zudem etwa, wie viele Stunden Ärzte und Praxismitarbeiter durchschnittlich arbeiten und wie alt die Patienten sind. Dabei werden jeweils den Werten der eigenen Praxis Vergleichszahlen aus derselben Fachgruppe gegenübergestellt – so können Ärzte ihre eigene Situation mit der von Kollegen vergleichen.

Die ZiPP-Analysen gründen auf den Angaben 4.739 niedergelassener Ärzte und Psychotherapeuten bundesweit. Gebündelt dienen sie den Kassenärztlichen Vereinigungen und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung als belastbares Material für die jährlichen Honorarverhandlungen und bei der Weiterentwicklung des EBM.

Das Zi baut zudem sein Online-Angebot aus. Unter www.zi-pp.de können teilnehmende Ärzte in einem persönlichen Bereich Schwerpunktanalysen einsehen. Leichter wird auch die Online-Teilnahme an der in Kürze startenden erneuten Befragungsrunde. Die schriftlichen Unterlagen für die Befragung 2015 werden in den kommenden Tagen verschickt.

Das Zi freut sich über rege Teilnahme. „Nur für Praxen, die regelmäßig teilnehmen, kann die Kostenentwicklung einwandfrei belegt und in die Verhandlungen mit den Krankenkassen eingebracht werden“, sagt Zi-Geschäftsführer Dr. Dominik von Stillfried.

Zum Zi-Praxis-Panel
Mit dem Zi-Praxis-Panel (ZiPP) erfasst das Zi auf Basis der steuerlichen Überschussrechnung der Praxen jährlich die wirtschaftliche Gesamtlage von niedergelassenen Ärzten. Auftraggeber sind die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV). Letztere veröffentlicht in regelmäßigen Abständen einen Honorarbericht für Vertragsärzte, in dem die aktuelle Honorarentwicklung aus der Versorgung gesetzlich versicherter Patienten dargestellt wird. Im ZiPP werden darüber hinaus weitere Einnahmenarten, Betriebskosten, Investitionen und die ärztliche Arbeitszeit erfasst.

Pressemitteilung

Praxisbericht 2013 (Muster)