Zentralinstitut - Springe direkt:

19. Mai 2015

Zi schreibt Fördermittel für Versorgungsforschung aus – Bewerben bis zum 29. Juni

Wie können Hausärzte, Krankenhäuser und Pflegekräfte chronisch Kranke im Zusammenspiel zufriedenstellend versorgen? Wie kann Patienten der Austausch mit unterschiedlichen Fachstellen so unkompliziert wie möglich gemacht werden? Was bedeuten wiederum wechselnde Zuständigkeiten bei der Versorgung für den Austausch von Patientendaten? Auf solche und weitere Fragen suchen Versorgungsforscher Antworten. Um der Bedeutung dieser aufstrebenden Wissenschaft Rechnung zu tragen, schreibt das Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung (Zi) zum fünften Mal Fördermittel für Versorgungsforschung aus.

Wir freuen uns auf Bewerbungen zu einem der drei ausgeschriebenen Themenfelder:

  • Analyse sektorenübergreifender Versorgungsprozesse mit maßgeblicher Beteiligung der vertragsärztlichen Versorgung und der Versorgung durch Krankenhäuser
  • Versorgungsbeitrag von Einrichtungen und Strukturen am Übergang zwischen der ambulanten und der stationären Versorgung (unter Berücksichtigung der vertragsärztlichen Versorgung)
  • Leistungsverlagerung und -substitution zwischen der ambulanten und der stationären Versorgung

Wir möchten Vorhaben unterstützen, die die Kenntnisse über eines der Themenfelder erweitern, Untersuchungsmethoden entwickeln oder diese ausbauen. Besonders interessiert sind wir an Routinedatenanalysen, die das oben beschriebene Zusammenwirken von stationären und ambulanten Behandlungen in den Fokus rücken.

Bewerbungen sind bis zum 29. Juni möglich. Insgesamt steht eine Summe von 250.000 Euro zur Verfügung. Ein externer wissenschaftlicher Beirat bewertet die Anträge, der Zi-Vorstand entscheidet auf dieser Basis über die Projekte. Ziel ist, möglichst viele Forschungshaben zu ermöglichen.

Wir freuen uns auf Ihre Unterlagen! Näheres zum Aufruf und die entsprechenden Unterlagen finden Sie im Anhang.

Pressemitteilung