Zentralinstitut - Springe direkt:

05. Dezember 2012

Sondererhebung zum Praxispersonal

Zur Weiterentwicklung des Gehaltstarifvertrags für Medizinische Fachangestellte werden 8.000 ZiPP-Praxen in den nächsten Tagen befragt

In den nächsten Tagen erhalten rund 8.000 Ärzte und ärztliche Psychotherapeuten, die sich bisher am Zi-Praxis-Panel (ZiPP) beteiligt haben, Post vom Zentralinstitut. Die Praxen werden gebeten, die Weiterentwicklung des Tarifvertrages für Medizinische Fachangestellte mit Angaben zu den bestehenden Arbeitsverträgen zu unterstützen.

„Die erfragten Daten sind für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung vor allem der Gehaltsstrukturen dringend erforderlich. Sie können hierzu beitragen, indem Sie einen kurzen Fragebogen bis zum 31. Januar 2013 ausfüllen“, so der Appell von Frau Dr. Goesmann, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeits-bedingungen der Arzthelferinnen/Medizinischen Fachangestellten (kurz: AAA). Die AAA verhandelt als Tarifpartei der ärztlichen Arbeitgeber die Tarifverträge für geprüfte Arzthelferinnen bzw. Medizinische Fachangestellte und Auszubildende. Diese sind für Arztpraxen bindend, wenn sie Bestandteil der Arbeitsverträge sind oder, wenn der Arzt Mitglied in der AAA ist.

Um den Aufwand für den ZiPP-Teilnehmer so gering wie möglich zu halten, erfolgt die Befragung per Online-Fragebogen. „Je Mitarbeiter sollen 8 Fragen beantwortet werden. Der Aufwand dürfte ca. 5 Minuten je Mitarbeiter betragen“, sagte Dr. Dominik Graf von Stillfried, Geschäftsführer des Zentralinstituts.

Der Online-Fragenbogen kann über die Internetseite www.zi-pp.de geöffnet werden. Die vertraulichen Zugangsdaten erhalten die Teilnehmer mit einem persönlichen Schreiben des Zi. Die Teilnahme ist vollständig anonym und freiwillig; Einzeldaten verbleiben im Zentralinstitut. Der AAA werden lediglich aggregierte Auswertungen übergeben.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.zi-pp.de.