Zentralinstitut - Springe direkt:

22. November 2012

Zi-Praxis-Panel (ZiPP)

Zi weist Kritik der Krankenkassen an ärztlichen Selbstauskünften scharf zurück

Berlin, 22.11.2012, „Wir erleben eine Totalverweigerung der Krankenkassen“, erklärte Dr. Dominik Graf von Stillfried, Geschäftsführer des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) am Donnerstag in Berlin. Der Grund: Vertreter der Krankenkassen nutzten eine Fachtagung des Zi zur Grundsatzkritik an Erhebungen, die auf ärztlichen Selbstauskünften beruhen. Insbesondere die Angaben zur ärztlichen Arbeitszeit verwiesen die Kassenvertreter „ins Reich der Legendenbildung“. Anlass war die die Vorstellung des Zi-Praxis-Panels (ZiPP). Damit erhebt das Zi wichtige Informationen zur wirtschaftlichen Situation der Vertragsärzte. Die Informationen sollen dazu dienen, die gesetzlichen Kriterien zur Weiterentwicklung der Arzthonorare mit Leben erfüllen zu können.

„Während externe Wissenschaftler dem ZiPP in punkto Qualität und Transparenz hervorragende Noten ausstellen, agieren die Krankenkassen mit Polemik. Dabei ist festzuhalten, dass auch die Kostenstrukturerhebung des Statistischen Bundesamts ausschließlich auf ungeprüften Selbstauskünften der befragten Praxisinhaber beruht“, betonte von Stillfried. „Für das ZiPP hingegen müssen sämtliche Finanzdaten der Praxen vom Steuerberater eingegeben und testiert werden“, stellte er klar.

Im Rahmen der Fachtagung arbeitete der Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats des ZiPP, Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, heraus, dass die Selbsteinschätzungen der Praxisinhaber bezüglich des offenen Investitionsbedarfs mit Vergleichswerten aus Daten der Kreditfinanzierung bei Praxisübernahmen durchaus übereinstimmen. Die im Vergleich zum offenen Investitionsbedarf rückläufigen tatsächlichen Investitionen in den Praxen bezeichnete Prof. Schlüchtermann, Lehrstuhlinhaber für Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre an der Uni Bayreuth, ganz klar als Substanzverlust.

„Insgesamt zeigt die Tagung, dass es keinen sachlichen Grund für eine Fundamentalkritik der Krankenkassen an den ärztlichen Selbstauskünften gibt; deshalb weisen wir diese Kritik der Krankenkassen als interessengeleitet zurück und ermutigen die Praxisinhaber, sich auch weiterhin am ZiPP zu beteiligen“ resümierte von Stillfried.

Weitere Materialien zur Fachtagung stellt das Zi unter http://www.zi.de/cms/veranstaltungen/zi-forum/ zur Verfügung. Unter  http://www.zi-pp.de/ finden Sie Informationen zum ZiPP.