Zentralinstitut - Springe direkt:

22. Januar 2010

Teilnahme an Früherkennungsuntersuchungen und an Beratungen zur Prävention des Darmkrebs

Schätzung zur Inanspruchnahme von gesetzlichen Früherkennungsmaßnahmen

Das System der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland sieht für Erwachsene verschiedene Maßnahmen zur Früherkennung von Krebserkrankungen und Untersuchungen zur Früherkennung von Herz-/Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie eines Diabetes mellitus als Präventivangebote vor. Diese stehen allen gesetzlich krankenversicherten Personen ab einem je nach Maßnahme unterschiedlichen Alter kostenfrei zu.

Das Zentralinstitut hat für das Jahr 2008 eine Schätzung zur Inanspruchnahme von gesetzlichen Früherkennungsmaßnahmen vorgenommen. Mit Ausnahme der Berechnungen zur Früherkennungs-Koloskopie handelt es sich hierbei um querschnittliche Betrachtungen über die Inanspruchnahme in einem jeweiligen Bezugsjahr, die bei zweijährigem Screeningintervall (Untersuchungen auf okkultes Blut im Stuhl und Check-up) um eine querschnittliche Betrachtung im Zweijahreszeitraum ergänzt wird.

Ergebnisse der Studie