Zentralinstitut - Springe direkt:

Maike Below

Arbeitsgebiet: Verordnungsdaten

Tel.: (030) 40 05 2458
Fax: (030) 40 05 27 2458
E-Mail: mbelow(at)zi.de

Kurzvita
seit 2012 Mitarbeiterin des Zi
2010 - 2014 Postgradualer Masterstudiengang Consumer Health Care, Charité Berlin
2010 - 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2003 - 2009 Studium der Soziologie, Medienwissenschaft und Interkulturellen Wirtschaftskommunikation in Jena
Qualifikationen
2014 Master of Science in Consumer Health Care, Charité Universitätsmedizin Berlin
2009 Magistra Artium
Veröffentlichungen (Auswahl)

Steiner S, Bickel B, Schulz M (2021) Hochpreisige Arzneimittel – Herausforderungen und Perspektiven aus Sicht der Vertragsärzteschaft. In: Schröder H, Thürmann P, Telschow C, Schröder M, Busse R (eds) Arzneimittel-Kompass 2021. Springer, Berlin, Heidelberg. Abstract online

Dubrall D, Leitzen S, Toni I, Stingl J, Schulz M, Schmid M, Neubert A, Sachs B. Descriptive analysis of adverse drug reaction reports in children and adolescents from Germany: frequently reported reactions and suspected drugs. BMC Pharmacol Toxicol. 2021 Oct 7;22(1):56. Artikel online

Bätzing-Feigenbaum J, Schulz M, Schulz M, Hering R, Kern WV: Outpatient antibiotic prescription: A population-based study on regional age-related use of cephalosporins and fluoroquinolones in Germany. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 454–9

Kern/ Schulz/Mangiapane (2014): Antibiotikaverschreibung im ambulanten Setting - welche Qualitätsindikatoren sind geeignet? In: GERMAP 2012 - Antibiotika-Resistenz und -Verbrauch. Bericht über den Antibiotikaverbrauch und die Verbreitung von Antibiotikaresistenzen in der Human- und Veterinärmedizin in Deutschland. Antiinfectives Intelligence, Rheinbach S. 18-22

Becker, Schulz: Gesundheitsschutz und Datenschutz im Betrieb. Gute Arbeit. Zeitschrift für Gesundheitsschutz und Arbeitsgestaltung. 22. Jahrgang 06/2010; Frankfurt a. M.: Bund-Verlag GmbH: S. 17-19.

Schaefer, Schulz: Krisen und ihre Auswirkungen auf Gesundheit und gesundheitliche Versorgung. BKK-Gesundheitsreport 2009; Berlin, BKK-Bundesverband: S. 14-15.