Zentralinstitut - Springe direkt:

04. Januar 2016

Nicht-ärztliches Personal im Fokus – Zi-Befragung

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) will mit einer Online-Umfrage die Arbeitssituation von Medizinischen Fachangestellten beleuchten. Die Daten fließen in die anstehenden Tarifverhandlungen ein.

Das Zi schreibt in diesen Tagen die etwa 7.000 Teilnehmer des regulären Praxis-Panels (ZiPP) an und weist sie auf den Online-Fragebogen hin. Die Praxen werden gebeten, die Akzeptanz und Anwendung des Tarifvertragswerkes für Medizinische Fachangestellte mit Angaben zu den bestehenden Arbeitsverträgen zu unterstützen.

Darüber hinaus werden die Praxen um eine Einschätzung zur gegenwärtigen Personalsituation in ihrer Praxis gebeten, etwa in Bezug auf Fachkräftegewinnung und den Umgang mit Fortbildungsangeboten. „Je Mitarbeiter werden maximal 17 Fragen gestellt. Wir rechnen bei durchschnittlicher Praxisgröße mit einem Ausfüllaufwand von etwa 20 Minuten“, erklärt Zi-Fachbereichsleiter Markus Leibner.

Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Medizinischen Fachangestellten/ Arzthelferinnen (AAA), Dr. Cornelia Goesmann, appelliert an die Mithilfe von Ärzten und ärztlichen Psychotherapeuten: „Die erfragten Daten sind für die anstehende Verhandlung dringend erforderlich. Sie können hierzu einen Beitrag leisten, indem Sie einen kurzen Fragebogen bis zum 31. Januar 2016 ausfüllen“. Die AAA verhandelt als Tarifpartei der ärztlichen Arbeitgeber die Tarifverträge für geprüfte Arzthelferinnen bzw. Medizinische Fachangestellte und Auszubildende. Diese sind für Arztpraxen bindend, wenn sie Bestandteil der Arbeitsverträge sind oder wenn der Arzt Mitglied in der AAA ist.

Der Online-Fragenbogen steht auf der Seite www.zi-pp.de bereit und ist durch vertrauliche Zugangsdaten geschützt. Die Teilnahme ist anonym und freiwillig; Einzeldaten verbleiben im Zi. Der AAA werden lediglich aggregierte Auswertungen übergeben.


Ihre Ansprechpartnerin