Zentralinstitut - Springe direkt:

05. August 2013

ZiPP: Wissenschaftlicher Beirat nimmt Stellung zu Kritik der Internistenverbände

Keine methodischen Fehler im ZiPP erkennbar

Der wissenschaftliche Beirat für das Zi Praxis-Panel (ZiPP) hat sich aufgrund der von den Internistenverbänden geäußerten Grundsatzkritik am ZiPP zu Wort gemeldet. Methodische Fehler sieht der Beirat nicht, Verbesserungsmöglichkeiten in der Aussagefähigkeit der Daten hingegen schon: „Der Beirat hat uns ermutigt, eine enge Kooperation mit den Berufsverbänden zu suchen, da die Aussagefähigkeit des ZiPP letztlich von einer möglichst breiten und kontinuierlichen Teilnahme der angeschriebenen Praxen abhängt.“ resümiert Dr. Dominik Graf von Stillfried, Geschäftsführer des Zentralinstitut.

„Das ZiPP ist letztlich nur so gut wie die Daten, die uns geliefert werden.“ so von Stillfried, „deshalb können wir auf Kritik an den Ergebnissen nur mit einer Steigerung der Teilnahmequote reagieren. Hierbei sind wir auf die Unterstützung der Berufsverbände angewiesen.“

Die Erklärung des wissenschaftlichen Beirats für das ZiPP ist der Pressemitteilung als Anlage beigefügt. Sie finden sie auch unter www.zi-pp.de.

Erklärung des wissenschaftlichen Beirats


Ihr Ansprechpartner