Zentralinstitut - Springe direkt:

Pressemitteilungen des Zi

21. November 2011

Teilnahme an Darmkrebs-Früherkennungsuntersuchungen: deutliche regionale Unterschiede

Im Webportal www.versorgungsatlas.de weist das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) aktuell mit drei Beiträgen zur Darmkrebs-Früherkennung auf regionale Unterschiede in der Inanspruchnahme von Früherkennungsleistungen hin. Schwerpunkte bei der Beratung zur Darmkrebs-Früherkennung zeigen sich insbesondere im Saarland, in Bayern und in Berlin.

Pressemitteilung


18. November 2011

Grippeimpfungen – im Westen Deutschlands noch Aufholbedarf

Die Deutschen sind bei der Grippeimpfung nach wie vor zurückhaltend. Dies bestätigen Auswertungen des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi), die aktuell unter www.versorgungsatlas.de veröffentlicht wurden. Insgesamt ließen sich im Winter 2008/2009 nur 41 % der Personen, für die eine Grippeimpfung empfohlen wird, impfen.

Pressemitteilung


30. August 2011

Versorgungsforschung aus dem Elfenbeinturm herausholen: KBV und Zi stellen Internetportal www.versorgungsatlas.de vor

Aus regionalen Unterschieden in der medizinischen Versorgung lernen. Dazu soll das neue Internatportal www.versorgungsatlas.de beitragen. Unter dem Motto „Informieren – Diskutieren – Handeln“ soll das Portal Erkenntnisse der Versorgungsforschung bündeln. Das Portal bietet interaktive Karten, Tabellen und Grafiken um regionale Unterschiede in der Prävalenz von Krankheiten, der Inanspruchnahme medizinischer Leistungen oder der Qualität der Versorgung themenspezifisch darzustellen.

Pressemitteilung


07. April 2011

Weniger Antibiotika-Verordnungen in Deutschland seit 2007

Die Verordnungsmengen von Antibiotika sind seit 2007 leicht gesunken. Sie haben nicht – wie oft behauptet –zugenommen. Dieses Ergebnis ermittelte das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi). Das Zi hat zum Weltgesundheitstag, der im Zeichen der Strategien gegen Antibiotika-Resistenzen steht, anhand der bundesweiten Rezeptabrechnungsdaten 2007 bis 2010 das Verordnungsverhalten der ambulanten Vertragsärzte untersucht.

Pressemitteilung


Ihre Ansprechpartnerin